Wie geht die perfekte Socke?

coga1
Dagobär(t)
Dagobär(t)
Beiträge: 12342
Registriert: Do 30. Dez 2010, 19:49
Interessen: Chaosbarbie :)
Wohnort: Wiener Neudorf

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von coga1 »

Ich nehm auch 2 Nadeln zum anschlagen und die gleiche Stärke wie für den Rest der Socke.
Liebe Grüße,
conny.

"Laughter is timeless, imagination has no age and dreams are forever." - Tinkerbell

Wo sind meine Gummipunkte? - DAAAAAAAA sind meine Gummipunkte ;)
Taanae
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 58
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 11:36
Interessen: Stricken, häkeln

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von Taanae »

Daran wird's liegen.
Ich habe die Socke ja mit N. 3 gestrickt, das Bündchen mit N. 2 1/2.
Kein Wunder ... ich danke euch.
Murmel
Kuhbär
Kuhbär
Beiträge: 5288
Registriert: Di 18. Jan 2011, 10:15

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von Murmel »

Wegen der Dehnbarkeit vom Anschlag/Bündchen: Ich mach den Kreuzanschlag auch immer mit 2 Nadeln und in der Nadelstärke, mit der ich auch die Socken stricke (2,5). Das ist für mich und auch für alle bisher Beschenkten immer ausreichend gewesen. Letzthin hab ich gelesen, dass jemand nur Anschlag (und 1. Reihe?) mit 3,0 machte und den Rest dann mit 2,5. Und hier im Schnugis - ich glaube von Schmusi - hab ich vor einiger Zeit mal den genialen Tipp gelesen, das ganze Bündchen mit 3,0 zu stricken und danach zu 2,5 zu wechseln (alles mit normaler Maschenanzahl). Das mache ich bei den Socken für meinen Vater so, der ganz besonders elastische Bündchen braucht wegen seiner Beine, und er ist sehr zufrieden damit, da drückt nichts. Um es evtl. noch besser zu machen, hab ich letzthin mal den norwegischen / (verschränkten) altdeutschen Anschlag probiert, der besonders elastisch sein soll, aber das hab ich wieder geribbelt. War bei mir fester als der Kreuzanschlag.
Bild
Taanae
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 58
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 11:36
Interessen: Stricken, häkeln

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von Taanae »

Jetzt bin ich auf die Idee gekommen, den Anschlag mit doppeltem Faden zu stricken, mit doppelter Nadel Stärke 3 - ist eigentlich egal, ob Kreuzanschlag oder norwegischer Anschlag - macht bei mir keinen Unterschied, außer in der Optik. Die Maschen für das Bündchen sehen bei mir mit N 3 aber zu locker aus, und da dachte ich mir, die rechten Maschen alle verschränkt zu stricken könnte helfen. Die maschinell gefertigten Socken im Handarbeitsladen haben alle so ein tolles Bündchen ... sind extrem dehnbar und haben so schön gleichmäßige rechte Maschen. Das sieht nicht aus wie bei mir, wenn ich 1re/1li stricke.

Jetzt mach ich aber erst mal meine angefangenen Socken fertig. Die Fersen sind schon gestrickt und sehen jetzt endlich passabel aus. Das nächste Mal kaufe ich mir helleres Garn, damit ich in meiner Strickecke am Schreibtisch (ist der bequemste Platz) besser sehen kann, was ich da überhaupt mache. Gestern musste ich öfter mal etwas auftrennen, weil ich ab und zu Maschen übersehen habe. Mir fehlt immer noch eine Stehlampe oder ein Sessel oder Sofa ganz nah am Fenster, je nach Tageszeit.
Taanae
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 58
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 11:36
Interessen: Stricken, häkeln

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von Taanae »

So, inzwischen habe ich mich fast totprobiert an meinen Socken und ... ja, die Fersen ... die lassen zu wünschen übrig. Ich kann Hufeisen- und Herzchen irgendwie nicht unterscheiden ... sieht für mich gleich aus. Gibt es da Unterschiede? Ich werde wohl erstmal bei der Bumerangferse bleiben. :rolleyes: Inzwischen habe ich schon drei Socken fast fertig ... und noch ein paar angefangen. :gacker:

Allerdings gibt es da auch neuartige Versuche, in denen die Fersen so mit integriert werden, dass es "vielleicht" einfacher wird.

Beispiele:
Quicky Socke
https://www.youtube.com/watch?v=v5ApUbBieX8&t=1649s
Wirkt umständlich, würde mir aber gefallen.

Fersensocke
https://www.youtube.com/watch?v=E1nYYhrpy2A
Ob da beim Übergang Löcher vermieden werden können?

Easy-Ferse
https://www.gemachtmitliebe.de/socken-s ... asy-ferse/
Hier scheint es aber Probleme mit der Umsetzung zu geben.
doro-patch
Bienbär
Bienbär
Beiträge: 9102
Registriert: So 28. Feb 2010, 10:03

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von doro-patch »

Ich mache mittlerweile meine Socken von der Spitze aus.

Dazu schlage ich mit einem Kontrastfaden die halbe Anzahl der benötigten Maschen an, dann stricke ich eine Bumerangferse (gibt die Spitze) und nehme aus der Anschlagreihe die restliche Anzahl der benötigten Maschen auf und stricke dann in Runden bis zur Ferse weiter. Dann mache ich eine Bumerangferse und stricke bis zur gewünschsten Schafthöhe weiter. Als Abschluß mache ich entweder ein Bündchen oder gerne auch mal einen Rollrand. Mache ich ein Bündchen kette ich möglichst locker ab. Ein Rollrand ist eh weich.

Allerdings mache ich auch eher Söckchen mit einem kurzen Schaft. Der ist kürzer wie bei normalen Socken, aber höher wie bei Sneakersocken. Länger brauch ichs nicht - rutscht eh runter.

Bei den Socken, die ich gerade stricke habe ich versucht eine etwas größere Bumerangferse zu machen. (jeweils 3 Maschen breiter pro Seite), da ich einen hohen Span habe und die Socken da oft etwas spannen. Sind aber noch nicht ganz fertig - Anprobe steht noch aus.
Taanae
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 58
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 11:36
Interessen: Stricken, häkeln

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von Taanae »

So würde ich die Spitze auch machen, wenn sie passen würde ... aber ich hätte die Spitze gerne etwas abgerundeter. Wenn ich es so mache wie du, dann weiß ich nicht, ob es vorne an den Zehen zu eng wird bei meinen Füßen. Ein dehnbares Bündchen am Schluss muss ich auch noch üben. Aber Top-down schaffe ich es mittlerweile, ein gut dehnbares Bündchen hinzubekommen: Ich mache jetzt bei meinen nächsten Socken den ganz normalen Kreuzanschlag mit doppeltem Faden und doppelter Nadel 2,5.

Das Bündchen selbst stricke ich auch mit Nadel 2,5. Dazu wollte ich jetzt auch eine verstärkte Bumerangferse stricken - zumindest versuchen.

Zwei Paar von meinen unfertigen Socken sind auch kürzer, aber das 3te ein wenig länger. Hoffentlich reicht das Garn.
doro-patch
Bienbär
Bienbär
Beiträge: 9102
Registriert: So 28. Feb 2010, 10:03

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von doro-patch »

Steck doch einfach mal deine Fußspitze in eine Bumerangferse rein, dann merkst Du ja, ob sie für deine Füße passt. Die Länge kannst Du ja auch über die Anzahl der Reihen varieren.

Auch die Spitze aus einer Bumerangferse kannst Du etwas flacher machen indem du in der Mitte mehr Maschen nicht verkürzt. Ich mache z. B. 12 verkürzen links - 8 in der Mitte stehenlassen - 12 verkürzen links. Machst Du z. B. nur 10 verkürzen links - 12 in der Mitte stehenlassen - 10 verkürzen rechts, dann wird die Spitze abgerundeter.
Taanae
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 58
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 11:36
Interessen: Stricken, häkeln

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von Taanae »

doro-patch hat geschrieben: Sa 19. Mai 2018, 21:04 Steck doch einfach mal deine Fußspitze in eine Bumerangferse rein, dann merkst Du ja, ob sie für deine Füße passt.
Passt, hatte die Testsocke anprobiert. Auf die Idee hätte ich auch mal kommen können. :rolleyes:
Auch die Spitze aus einer Bumerangferse kannst Du etwas flacher machen indem du in der Mitte mehr Maschen nicht verkürzt. Ich mache z. B. 12 verkürzen links - 8 in der Mitte stehenlassen - 12 verkürzen links.
Flacher? Sie wird dann kleiner? Mir fehlt momentan die Vorstellungskraft.
Machst Du z. B. nur 10 verkürzen links - 12 in der Mitte stehenlassen - 10 verkürzen rechts, dann wird die Spitze abgerundeter.
Ah, gut zu wissen, bin gerade dabei, die Ferse zu stricken. Da ich 32 Maschen auf der Nadel habe, und ich nicht weiß, was besser ist, nehme ich am besten das Mittelding, also 11-10-11. :kopfkratz:
Bei der Spitze werde ich das dann auch mal testen. Danke! Wenn ich euch nicht hätte ... Bin schon ganz verwirrt von den vielen YT-Videos.
doro-patch
Bienbär
Bienbär
Beiträge: 9102
Registriert: So 28. Feb 2010, 10:03

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von doro-patch »

Wenn Du bei der Ferse in der Mitte mehr Maschen nicht verkürzt, dann wird die vordere Kante breiter und daher nicht ganz so spitz. Wenn ich mir meine gerade gestrickte Ferse ankucke, dann wäre es wohl auch besser gewesen, wenn ich 11-10-11 oder 10-12-10 genommen hätte. Zimtzicke hat bei den Socken, die sie mir geschenkt hat, soweit ich das erkennen kann, 12 in der Mitte genommen.

Du kannst das ja auch an den jeweiligen Fuß anpassen - schmaler Fuß 8 in der Mitte - breiter Fuß 12 in der Mitte. Das gilt bei einer Gesamtmaschenzahl von 64 Maschen. Bei größeren oder kleineren muß das natürlich angepaßt werden.
Taanae
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 58
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 11:36
Interessen: Stricken, häkeln

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von Taanae »

Bei Sockentabellen sehe ich unterschiedliche Angaben - mal 10, mal 12 in der Mitte bei Größe 41 und 42. Ist schon irritierend. Bei meiner Testsocke bin ich von 10 Maschen ausgegangen, soweit ich es erkennen kann - passt auch, wenn ich so dehnbar stricke. Bei der Spitze würde ich wohl 12 M. nehmen, weil die Spitze dann kürzer wird.

Wenn ich Pullis stricke, würde ich bei dieser Wolle mit Nadel 3 stricken, aber bei den Socken bin ich mir nicht sicher. Wie dehnbar sollen die Socken sein? Muss das Maschenbild bei Socken fester sein als bei anderen Sachen? Ich stricke weder zu fest noch zu locker. Meine Socken dehnen sich gut - mit N. 2,5 wären sie "steifer". Nicht, dass die Socken rutschen ... Vielleicht sollte ich auch lieber mit 60 Maschen anschlagen. :kopfkratz:
Das Problem wäre vermutlich behoben, wenn ich mit Nadel 2,75 stricken würde, gibt es hier aber nicht, da ich gern mit Rundstricknadeln (Sockenwunder oder CrasyTrio) stricke, da ich bei Spielstricknadeln zu sichtbaren Übergängen neige. Leider sind die Nadelspitzen ein wenig stumpf beim Sockenwunder.

Tut mir leid, wenn ich immer wieder so blöd frage ... ich versuche nur, meine Knoten im Kopf zu entwirren. Dennoch ... Socken stricken macht Spaß, weil ich dabei Neues lerne, herumprobieren kann und schnell fertig werde (theoretisch, sobald ich es begriffen habe).
doro-patch
Bienbär
Bienbär
Beiträge: 9102
Registriert: So 28. Feb 2010, 10:03

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von doro-patch »

Ich persönlich bevorzuge Socken die eher etwas fester gestrickt sind. Die leiern während des Tragens nicht so aus. Sie sind trotzdem noch dehnbar genug.

Einen Pulli oder Schal würde ich lockerer stricken.
Taanae
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 58
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 11:36
Interessen: Stricken, häkeln

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von Taanae »

Aha ... man lernt ja nie aus. Dann muss ich mir wohl neue Nadeln zulegen. Ich habe die verstärkte Bumerangferse gestrickt und muss nach zwei Tagen Qual (hab mich öfter verzählt/verguckt) leider feststellen, dass meine Socke zu eng wird, obwohl ich mit N. 3 gestrickt habe. Diese Ferse wirkt etwas kleiner als normale Bumerangfersen. Dann eben wieder aufribbeln ... Jetzt mach ich bei diesen Socken dann aber lieber die Herzchenferse (1. Versuch), weil leider auch immer wieder Löcher an den Seiten erscheinen. Manno ... :dontknow:
doro-patch
Bienbär
Bienbär
Beiträge: 9102
Registriert: So 28. Feb 2010, 10:03

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von doro-patch »

Wenn Du Löcher an den Seiten hast, dann machst Du wahrscheinlich Fehler beim Bilden und Abstricken der verkürzten (auch Doppelmasche genannten) Maschen.

Du mußt die Maschen immer so abheben, das Du den Faden in Richtung zur Rückseite (also der linken Seite ziehst.) Dadurch bildet sich eine Masche, die wie eine Doppelmasche aussieht.

Bist du auf der Vorderseite, dann muß die gewünschte Wendemasche wie zum linkstricken abgehoben werden und der Faden dann so stramm nach hinten gezogen werden, das damit die vorherige Masche hochgezogen wird. (Schwer zu erklären.) Und wenn Du die Rück(linke) Seite vor Dir siehst, dann mußt du die Wendemasche wie zum Rechtsstricken abheben und den Faden stramm nach vorne ziehen. (Die gilt für glatt rechts gestricktes).

Wenn Du diese Doppelmaschen abstrickst, dann mußt Du aufpassen, das Du alles erwischt. Ein Faden liegt ziemlich nah an der Nadel, in den mußt Du so reinstechen, das durch die Schlinge die er bildet das Garn gezogen wird. Erwischt Du ihn nicht, dann zieht sich die Masche lang.

Wenn das geklappt hat, dann sieht das bei der Bumerangferse so aus, als wenn die Maschen um die "Ecke" laufen.

Ist jetzt nur so geschildert wie ich das beobachtet habe bei meinem Gestricksel, anders kann ich es leider nicht erklären.

Das Löcherproblem wird Du immer haben, wenn Du eine Ferse mit verkürzten Reihen hast, denn die benötigen meistens die Doppelmaschen.

Was anderes ist es, wenn Du eine Ferse durch Zu- und Abnahmen bildest, aber das kann ich so gar nicht. (Aber da gibts bestimmt auch Löcherfallen)
Taanae
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 58
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 11:36
Interessen: Stricken, häkeln

Re: Wie geht die perfekte Socke?

Beitrag von Taanae »

So wie du die Doppelmaschen beschreibst, habe ich sie auch gemacht, glaube ich. Auf der Rückseite habe ich sie aber links abgehoben, und immer alles schön stramm gezogen. Die Löcher hatte ich am Schluss nur noch an den Seiten zu den stillgelegten Maschen. Wenn die Ferse fertig ist, mogle ich mir dann einfach eine Masche aus dem Querfaden dazu (mit der Häkelnadel auch mal 1-2 Reihen tiefer), stricke die Masche verschränkt ab und in der nächsten Reihe wird sie wieder mit der danebenliegenden M. zusammengestrickt. Nicht perfekt, ging aber einigermaßen, zumindest bei der dunklen Farbe.

Dass mit den Zu- und Abnahmen bei einer Bumerangferse hört sich kompliziert an. Muss mir mal die entsprechenden Videos genauer reinziehen, wenn ich mal wieder Zeit habe. Vertrage im Moment keine (Video)Dröhnung mehr.
Antworten

Zurück zu „Socken“