Die ersten Perlen

Die Selbstgedrehten ;-)
Antworten
Dont touch
Gelbär
Gelbär
Beiträge: 1086
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 19:03
Wohnort: Rhön

Die ersten Perlen

Beitrag von Dont touch » Mo 10. Dez 2012, 14:50

Ich sag nur so viel. Nicht schön dafür einzigartig.  :gg:
So langsam werden sie auch mal rund. Drei Stück wollen aber immer noch nicht vom Dorn.
Bild

Bild

Bild

Cinni
Tomatenbär
Tomatenbär
Beiträge: 14960
Registriert: So 4. Jul 2010, 10:04
Interessen: EulenBärchen
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Re: Die ersten Perlen

Beitrag von Cinni » Mo 10. Dez 2012, 14:54

Klar sind die schön! Und einzigartig! Und schön einzigartig! Und überhaupt! TOLL!

Macke
Himbär
Himbär
Beiträge: 3635
Registriert: Di 21. Dez 2010, 17:16
Interessen: Fimolierendes strickhäkelnähdrahtperlendes Schnugi
Kontaktdaten:

Re: Die ersten Perlen

Beitrag von Macke » Mo 10. Dez 2012, 15:23

Erste Perlen sind Glücksperlen :jap:

Hast es schon mal mit den Tipps hier probiert um die 3 letzten vom Dorn zu bekommen?

Wenn die Perlen einen "Bauch" haben, kann das davon kommen, dass du die erste Lage Glas nicht immer gleich breit um den Dorn gelegt hast. Versuch das Glas richtig schön flüssig zu schmelzen bevor du es um den Dorn wickelst und achte dabei darauf, dass es nicht an einer Seite schmaler aufgetragen ist. Wenn die Zylinder machst, kannst du immer noch Glas an den Seiten beifügen damit der Zylinder nicht schief wird.

Ich freue mich schon auf mehr von dir :applaus:
Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird stehen: "Zu viel war nicht genug."
      Volker Pispers

Meine Gummipunkte

Schnegge

Re: Die ersten Perlen

Beitrag von Schnegge » Mo 10. Dez 2012, 16:47

Toll gemacht, weiter so :applaus:

Kröte
Erdbär
Erdbär
Beiträge: 4627
Registriert: Do 24. Sep 2009, 00:14
Wohnort: bei Buxtehude

Re: Die ersten Perlen

Beitrag von Kröte » Mo 10. Dez 2012, 20:22

Hast Du auch den Kurs hier an der vhs gemacht?
Deine sehen schon wesentlich fortgeschrittener aus als meine.
Ich habe auch einen Eier....- äh, Gummipunkt :)


- Eulsuse -

irrwicht79
Schwarzbär
Schwarzbär
Beiträge: 1987
Registriert: Do 28. Okt 2010, 11:30

Re: Die ersten Perlen

Beitrag von irrwicht79 » So 23. Dez 2012, 18:26

also dafür das es die ersten sind.......super gemacht!!! :lol:


irrwicht

Dont touch
Gelbär
Gelbär
Beiträge: 1086
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 19:03
Wohnort: Rhön

Re: Die ersten Perlen

Beitrag von Dont touch » So 6. Jan 2013, 18:53

Ich war in letzter Zeit jede freie Minute am Brenner. Mitlerweile werden die Perlen auch ansehnlich. Da ich keinen Kurs gemacht habe und auch kein wirklich gutes Buch habe muss ich viel rumprobieren.
Die ganze Zeit habe ich den Dorn auf mich zu gedreht. Heute ist mir das Licht aufgegangen dass es viel leichter geht wenn ich ihn von mir weg drehen.
Es wird aber an der Zeit mit doch ein Buch zu kaufen. Es gibt so viele schöne Techniken, die es zu lernen gibt.

Bild

Bild

Bild

Bild

Macke
Himbär
Himbär
Beiträge: 3635
Registriert: Di 21. Dez 2010, 17:16
Interessen: Fimolierendes strickhäkelnähdrahtperlendes Schnugi
Kontaktdaten:

Re: Die ersten Perlen

Beitrag von Macke » So 6. Jan 2013, 19:17

Oh wie farbenfroh! :inlove: Am Brenner sitzen macht echt süchtig, gell?  :;:

Am einfachsten ist es, wenn du den Dorn von dir weg drehst und dabei die Perle unter die Flamme hältst und nur die Seite oberhalb des Dorns befeuerst. Der Dorn soll nicht glühen. Dann werden sie am einfachsten rund, finde ich.

Mein liebstes Perlenbuch ist das von Corinna Tettinger. Wenn du also gut englisch kannst würde ich das empfehlen. Es ist recht teuer (so um die 70 - 80€), erspart aber den Kauf von allen anderen Büchern! Da es Ringel hat, kann man es auch leicht auf einem Tisch neben dem Brenner platzieren um die Schritt-für-Schritt Anleitungen nach zu arbeiten, wie zB für einen Frosch. Das ist aber auch schon das Expertenprojekt. Das Buch fängt bei null an und erklärt alles, vom Aufbau des Arbeitsplatzes bis zum Abkühlen der Perlen.

Auch wie mal die Löcher schön sauber kriegt. Ich seh, dass du da noch ein paar Schwierigkeiten hast (die große Gelbe mit den roten Tupfen) -> Wenn das Glas am Dorn breiter ausläuft als in der Mitte, dann wird das Loch da nachher scharf sein und muss eventuell etwas geschliffen werden.

Aber alle Achtung! Dafür, dass du nicht mal einen Kurs besucht hast bist du schon richtig gut :jap:
Zuletzt geändert von Macke am So 6. Jan 2013, 19:18, insgesamt 1-mal geändert.
Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird stehen: "Zu viel war nicht genug."
      Volker Pispers

Meine Gummipunkte

Dont touch
Gelbär
Gelbär
Beiträge: 1086
Registriert: Mi 9. Nov 2011, 19:03
Wohnort: Rhön

Re: Die ersten Perlen

Beitrag von Dont touch » So 6. Jan 2013, 19:31

Die Perlen hab ich noch garnicht saubergemacht. Hab mir da so Feilen mitbestellt, war aber bis jetzt zu faul dazu.

Mein englisch hält sich in Grenzen. Sind da viele Bilder drinnen um nach denen zu arbeiten?

Mein größtes Problem ist eigentlich, das sich einige Farben verfärben und dunkel werden. Auch manche transparente Farben bilden bläschen. Woran könnte das den liegen?

Macke
Himbär
Himbär
Beiträge: 3635
Registriert: Di 21. Dez 2010, 17:16
Interessen: Fimolierendes strickhäkelnähdrahtperlendes Schnugi
Kontaktdaten:

Re: Die ersten Perlen

Beitrag von Macke » So 6. Jan 2013, 23:04

Verfärbungen sind oft Reaktionen mit anderen Gläsern. Elfenbein und Türkis zum Beispiel bilden eine dunkle Linie da wo sie aufeinander treffen. Wenn du kleine weißliche Bläschen im Transparent hast kann das von Schmutz im Glas kommen. Die Glässtäbe solltest du vor dem Verarbeiten am Besten mit Alkohol abwischen und den ersten Tropfen von einem Stab auch nicht verwenden. Der Schnitt enthält meist Unreinheiten, die dann die Bläschen verursachen. Ich ziehe aus einer neuen Stange immer gleich einen Stringer den ich da festhalte wo der Schnitt war: du siehst die Unreinheit wenn das Glas heiß ist.
Größere Blasen bilden sich gerne wenn du eine Perle umwickelst und dabei Luft einschliesst.

Wenn du Backnatron im Haus hast versuch einfach mal Folgendes: Schütte ein wenig Natron in einen Metalllöffel. Mach eine kleine Grundperle, egal welche Farbe und erhitze sie aussen, dass sie leicht glüht. Dann wälzt du sie im Natron. Es soll nur ein feiner Hauch daran haften. Wenn gar kein Natron haften bleibt war sie zu kalt, du kannst es wiederholen bis es passt. Dann die Perle weiter hinten in der Flamme warm halten und Klarglas schmelzen. Damit überziehst du dann die kleine Perle so gut es geht. Sobald das Klar die Perle berührt und auf das Natron trifft bilden sich Bläschen. Jetzt sollte die Perle wieder einigermaßen rund werden, darf dabei aber nicht zu heiß werden, sonst steigen die Blasen zur Oberfläche und machen Krater rein...

Wenn du einen Dremel hast... damit geht's viel schneller und sauberer. Aber immer wieder die Perle zwischendurch ins Wasser halten, sonst wird sie zu heiss und reisst. Wenn mir dabei eine Perle platzt, dann sag ich mir immer, dass sie dann sowiso nicht lange überlebt hätte und sie besser beim Bohren als beim Tragen platzt :;:

In dem Buch von Corinna Tettinger  (Passing the flame) gibt es viele Bilder, aber man sollte schon auch den Text dazu lesen um alles richtig zu verstehen  :/:, manchmal zeigen die Bilder auch wie man es NICHT machen soll...
Auf dem Grabstein des Kapitalismus wird stehen: "Zu viel war nicht genug."
      Volker Pispers

Meine Gummipunkte

gothicflower
Pandabär
Pandabär
Beiträge: 2250
Registriert: Do 19. Jul 2012, 13:50
Interessen: Fimo, Häkeln, Stricken, Spinnen, Schmuck basteln, alles schmelzen was sich schmelzen lässt, Mixed Media und und und
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die ersten Perlen

Beitrag von gothicflower » Mo 7. Jan 2013, 09:02

Dont - die sind doch alle wunderschön geworden :coga1: an deiner Stelle würde ich dafür eine ganz schlichte Schale aus Bambus oder Klarglas nehmen und sie darin an einem Ehrenplatz postieren :gg:
"Life is too long to worry and too short to cry!" Johnny Cash

Antworten

Zurück zu „Glasperlengalerie“