Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Das Werkzeug! Pastamaschine, Dremel, Klingen, Messer und so weiter

Moderator: Tom

Babybel2015
Rosabär
Rosabär
Beiträge: 35
Registriert: So 2. Nov 2014, 17:18
Interessen: superkalifragilistikexpialigetisch
Wohnort: Hessen

Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von Babybel2015 » Di 28. Jul 2015, 23:01

Hallo Ihr lieben Schnugis, :vache:

ich habe hier jetzt einige Zeit in dem Forum gestöbert und stelle die Frage nach dem richtigen Arbeitswerkzeug und Zubehör erneut.
Leider sind in den älteren Threads die Links schon nicht mehr gültig.

Also...
Mit welchem Gerät arbeitet Ihr genau, welches Zubehör benötige ich und welche Erfahrungen habt Ihr gemacht???
Hauptsächlich möchte ich schleifen, polieren und Löcher bohren.

Danke für Eure Antworten!!!

Im Netz such ich mich dämlich und weiß nicht welches Set zu umfangreich ist und ob ich evtl einfach die Minimalausstattung nehmen kann und Einzelnes dazu kaufe. Modellbau- und Gravierset oder Bohrschleifer... ich bin überfragt. Es ist nicht nur eine Preisfrage, sondern es mangelt auch an Platz wg. fehlendem Keller. Daher so wenig wie nötig und so sinnvoll möglich, schließlich liegt hier noch mehr Bastelgewerksel rum :angel:

Liebste Grüße,

Babybel :scrap:

Tumana

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von Tumana » Mi 29. Jul 2015, 07:52

Mein ganz persönlicher Rat:
Nimm den Günstigsten.
So ein Rüsselschlauchi und Aufhängevorrichtung ist ganz nett.
Falls Du schleifen willst damit, wirst Du 600er, 800er, 1000er, ggf. 1200er NASSschleifpapieraufsätze brauchen, die Polieraufsätze machst Du eh selber.

Ich selber habe den allerertsen Dremel den es überhaupt gab :coga1:
Die Marke ist wirklich wurscht, das meiste an Zubehör macht man wie erwähnt, eh selber.

Kyu
Himmelbär
Himmelbär
Beiträge: 7083
Registriert: Di 7. Aug 2012, 19:26
Interessen: Ist ein Herr Bär ;)

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von Kyu » Fr 31. Jul 2015, 19:29

Ich werkel auch mit einem günstigen Gerät aus dem Discounter. Die Marke ist wirklich egal. Wenn es ordentlich behandelt wird, hält es genauso lang wie ein teures.

Den von Tumana empfohlenen Schlauchaufsatz kann ich auch nur wärmstens empfehlen. Das ist viel besser in der Hand zu halten, als das schwere Gerät. Gerade beim Bohren von Löchern sehr praktisch.
Wir machen hier keine Fehler, uns passieren glückliche, kleine Missgeschicke. - Bob Ross
Gummipunkte? Gummipunkte!

Babybel2015
Rosabär
Rosabär
Beiträge: 35
Registriert: So 2. Nov 2014, 17:18
Interessen: superkalifragilistikexpialigetisch
Wohnort: Hessen

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von Babybel2015 » Sa 1. Aug 2015, 06:22

Danke für Eure Antworten!
Hätte gedacht, das die Billigen bei Dauergebrauch eher in die Kniee gehen und heiß laufen.

Grüßle,

Babybel

Tumana

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von Tumana » Sa 1. Aug 2015, 10:23

Das kann sein, das weiss ich natürlich nicht. Aber die Erfahrung sagt, dass Du gern ab und zu ein Päuschen machst beim polieren :)

Veganya
Rosabär
Rosabär
Beiträge: 49
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 09:08
Interessen: Fimolieren, Amigurumi häkeln, Stricken, Zentangle
Wohnort: Schweinfurt
Kontaktdaten:

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von Veganya » Mi 27. Jan 2016, 20:50

Ähm mal ne blöde Frage :verlegen:

Braucht man überhaupt so ein Dremeldings?

Hab mal gehört man kann auch mit dem Akkuschrauber polieren. Stimmt das?
Also Motorradteile. Wie sieht das mit Fimo aus?

Ich bin voll der Noob was Polieren angeht.

Benutzt hier wer nen Akkuschraubbär mit Aufsatz?

LG Veganya

adDraconia
Engelbärt
Engelbärt
Beiträge: 8565
Registriert: Di 27. Sep 2011, 18:56
Interessen: ... liebt alles ungewöhnliche..
Wohnort: Watership down

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von adDraconia » Mi 27. Jan 2016, 21:08

Für Autoteile und Motorradteile etc ist so ein Akkuschrauberpoliergerät bestimmt optimal. Da dremelpoliert man sich ja sonst nen Wolf :;:

Aaber..wenn ich mir mal das Größenverhältnis von Akkuschrauber zu Fimoperle (oder Seifenschale :;: oder oder cder) anschaue, dann wird das doch einigermassen schwierig.
Und ganz bestimmt anstrengend, den Schrauber die ganze Zeit so zu halten..
"Dunkel die andere Seite ist..." - "Halt die Klappe Yoda und iss deinen Toast!"
Tiefkühlerbsen sind keine Hülsenfrüchte :wurm:
Draci´s GuPu´s

Veganya
Rosabär
Rosabär
Beiträge: 49
Registriert: Mi 13. Jan 2016, 09:08
Interessen: Fimolieren, Amigurumi häkeln, Stricken, Zentangle
Wohnort: Schweinfurt
Kontaktdaten:

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von Veganya » Mi 27. Jan 2016, 21:13

:V: Ja und die ganze Zeit den Knopf zu drücken...


Ich such mal nen billigen Dremel.

Was derzeit für Fimo draufgeht finanziell will ich echt nicht wissen :#:
Aber ist ja schön ein Hobby zu haben, das einem gut tut...


Aaaahhhh schlechtes Gewissen :panik:


*dremel such*

LG Anya

blira
Orangebär
Orangebär
Beiträge: 1389
Registriert: Do 14. Okt 2010, 17:35

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von blira » Mi 27. Jan 2016, 22:57

Ich hab eine Proxxon-Maschine, bin auch sehr zufrieden damit. Und ja, man braucht das, wenn man hochglanzpolierte Teile will. Einen leichtglänzenden Look kannst du auch mit Jeansstoff oder ähnlichem bekommen, es wird aber nicht so richtig glänzend.

Babybel2015
Rosabär
Rosabär
Beiträge: 35
Registriert: So 2. Nov 2014, 17:18
Interessen: superkalifragilistikexpialigetisch
Wohnort: Hessen

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von Babybel2015 » Mo 8. Feb 2016, 21:58

Hallo Ihr Lieben :huguall:

nach längerer Babypause bin ich nun endlich dazu gekommen meinen Dremel, den ich zum Geburtstag bekam, auszutesten :mosh:
Ich habe mir einen Aufsatz zum polieren bauen wollen, aber keine genaue Anleitung gefunden. Die empfohlenen Links waren nicht mehr gültig oder ich bin auf einen Bären in Einzelteilen gestoßen :o
Also das Probeteilchen geschliffen, im letzten Gang mit 1200 Körnung, wie gut das ich einen Zimmermann im Haus habe :inlove:
Mein 1. Versuch war mit Jeansstoff.... Nee was ne fusselige Sauerei auf meinem Tisch und überall sonst!
Dann habe ich den 2. Versuch mit einem Wischlappen gestartet (keine Kreuzstruktur), da fleddert mir zum einen die Mitte der Läppchenteile aus und zum anderen konnte ich so gar keine Veränderung am Probestück feststellen.
Habe aus Frust mit Jeans per Hand poliert, aber außer eine leicht matt-glänzende Oberfläche und lahme Finger nichts erreicht. Dann eben doch wieder lackiert :nixweiss:

Bitte helft mir noch mal, da ich so gern mein Dremelchen in Arbeit nehmen würde. Außerdem finde ich, das der Lack (3x aufgetragen) irgendwann so abgenutzt aussieht.

Mit welcher Geschwindigkeit poliert ihr?
Welche Lappen habt ihr (vielleicht geht es etwas genauer)?
Wie lange sollte ich für ein Werkstück ca 3x3cm, welches vorher nass und aufsteigend geschliffen wurde, brauchen???
Wie sieht der genaue Aufbau des Polieraufsatzes aus, evtl. ein funktionierender Link vorhanden?
Kann ich einen Schleifaufsatz auch selbst bauen oder geht das nur von Hand?

Ich danke euch von Herzen ihr wunderbaren Schnugis :coga1:
Würde so gerne endlich loslegen :(

Liebste Grüße,

Babybel

adDraconia
Engelbärt
Engelbärt
Beiträge: 8565
Registriert: Di 27. Sep 2011, 18:56
Interessen: ... liebt alles ungewöhnliche..
Wohnort: Watership down

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von adDraconia » Mo 8. Feb 2016, 22:58

Hm..dein Jeansstoff fusselt? Komisch..

Auf die Schnelle habe ich jetzt diesen Link für dich gefunden >>>KLICKI
Ansonsten kannst du auch viel im Unterforum "Nach dem backen..." finden zu deinem Thema.

Es gibt für Dremel, Proxxon und co auch so "Stifte" mit Schraube und zwei "Dichtungsscheibchen". Normal sind die, um die Filzplatten drauf zu montieren.
Die Filzdinger sind allerdings für Fimo zu "steif", gibt nur unschöne Dellen damit, weils zu heiß wird.
Ich hab damals zum polieren spezielle Microfasertücher fürs Auto genommen. Einfach Kreise ausschneiden, auf den oben beschriebenen "Stift" montieren und ab geht die wilde Fahrt.
Poliert ganz wunderbar. Same way auch mit Jeans (ohne! kunstfaseranteil wie Stretch :;: )

Dann mal viel Spaß. Und Glückwunsch zum Nachwuchs :schnuller:
"Dunkel die andere Seite ist..." - "Halt die Klappe Yoda und iss deinen Toast!"
Tiefkühlerbsen sind keine Hülsenfrüchte :wurm:
Draci´s GuPu´s

doro-patch
Regenbogenbär
Regenbogenbär
Beiträge: 7911
Registriert: So 28. Feb 2010, 10:03

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von doro-patch » Di 9. Feb 2016, 00:50

Hmm. Es gibt auch noch Naßschleifpapier mit einer noch höheren Körnung. (Gibts glaub ich bis 5000 - dann aber nicht beim Schreiner, sondern beim Autopolierer.)

Das Polieren hat Marada bei einem Fimoliertreffen mal live gezeigt. Geht super. Allerdings waren die Teilchen damals mit dem Rüttelschüttelchen ganz fein geschliffen worden. Und dann noch mit einem selbstgebauten Polieraufsatz aus so einem Scheibendorn der statt der vorgesehenen Scheiben mit mehreren (ist glaub ich wichtig - ein Stückchen reicht da nicht - sollte beim Polieren eher wie eine Kugel aussehen) aufgespießten Putzlappenstückchen Poliert - der Glanz war spitze.

doro-patch
Regenbogenbär
Regenbogenbär
Beiträge: 7911
Registriert: So 28. Feb 2010, 10:03

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von doro-patch » Di 9. Feb 2016, 00:50

Der Jeans hat vielleicht gefusselt, weil er alt und spröde war.

adDraconia
Engelbärt
Engelbärt
Beiträge: 8565
Registriert: Di 27. Sep 2011, 18:56
Interessen: ... liebt alles ungewöhnliche..
Wohnort: Watership down

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von adDraconia » Di 9. Feb 2016, 08:31

Das kann sein, mit der Jeans, doro, stimmt :)

Und Scheibendorn..das war das Wort, was mir gefehlt hat, genau so etwas meinte ich :;:
"Dunkel die andere Seite ist..." - "Halt die Klappe Yoda und iss deinen Toast!"
Tiefkühlerbsen sind keine Hülsenfrüchte :wurm:
Draci´s GuPu´s

doro-patch
Regenbogenbär
Regenbogenbär
Beiträge: 7911
Registriert: So 28. Feb 2010, 10:03

Re: Dremel, Proxxon oder womit schleifen und polieren??? HILFE!

Beitrag von doro-patch » Di 9. Feb 2016, 08:58

Ich kenn das mit dem Jeans von der Taschenmacherei. An den Stellen, wo der Jeans großen Belastungen ausgesetzt ist, ist er ziemlich spröde.

Antworten

Zurück zu „Fimo & Co. Hardware“