Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Moderator: coga1

Antworten
majubu
Brombär
Brombär
Beiträge: 3487
Registriert: Fr 28. Sep 2007, 10:28

Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Beitrag von majubu » Sa 25. Okt 2014, 22:35

Fand ich doch durch Zufall das bei ebay. Das wäre ja sensationell günstig - wenn da nicht die schlechten Bewertungen wären und das komische Gefühl, dass das Ding dann doch bloß "Chinaschrott" ist. In der Bechschreibung haben sie Fotos mit Makins-Clay-Beschriftung. Andererseits sind die offenbar eigenen Fotos dann doch in einem anderen Grün. Hach - ich weiß nicht  :/: Ist vielleicht doch nicht wirklich ein Tipp.
Bild

doro-patch
Regenbogenbär
Regenbogenbär
Beiträge: 7887
Registriert: So 28. Feb 2010, 10:03

Re: Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Beitrag von doro-patch » Sa 25. Okt 2014, 22:52

Ist ne schwere Frage. Ich hab auch keine original Makins, sondern ein etwas preiswerteres Modell (allerdings war da der Unterschied nicht so groß und ich habe sie bei einer Händlerin in Deutschland gekauft.) Aber weißt Du, wo die Makins tatsächlich hergestellt wird? Wieviel Bastelmaterial hab ich schon gekauft, wo dann Made in C... drauf stand.

Nica
Erdbär
Erdbär
Beiträge: 4661
Registriert: Mo 6. Okt 2008, 10:59
Wohnort: In der Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Beitrag von Nica » Sa 25. Okt 2014, 23:06

Da ich meinen Extruder in Deutschland gekauft habe und mir nach zweimal drehen vorne die Platte abgedreht habe und ich dann problemfrei ein Paar Tage später einen neuen Extruder hatte, würde ich jetzt für knapp 26€ den Steadtler Extruder am großen Fluss kaufen.
Ich blogge jetzt auf http://fofftein.fimotic.com/

Ronja
Elchbär
Elchbär
Beiträge: 6371
Registriert: Di 23. Sep 2014, 13:06
Interessen: Immun gegen Bastelviren! Bestimmt! Ganz sicher!
Wohnort: bei Landshut

Re: Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Beitrag von Ronja » So 26. Okt 2014, 07:27

Guuuute Frage, majubu!
Ich schleiche auch schon ewig virtuell um das da rum:
http://pages.ebay.com/link/?nav=item.vi ... 26&alt=web

Wäre ja noch billiger, das Teil!
Ich denke mir, dass da zwar nicht viel Geld verbraten ist, wenn's nicht ankommt oder Müll ist. Aber ärgerlich wäre es halt trotzdem.
_________________________
Liebe Grüße, Ronja
Bild
"Es gibt niemanden, der auf dem Sterbebett bedauert, nicht ein bisschen mehr gearbeitet zu haben" Judith Holofernes
meine Gummipunkte

Tumana

Re: Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Beitrag von Tumana » So 26. Okt 2014, 07:52

Chinaschrott muss nicht schlecht sein. Der Originalschrott von Maklins halte ICH für extremst! überteuert. Von daher würde ich das Ding kaufen, die paar Pesos kann man auch anders verbuddeln.

Tom
Pandabär
Pandabär
Beiträge: 2419
Registriert: So 30. Okt 2011, 18:48
Interessen: Fimo-Grenzgänger
Kontaktdaten:

Re: Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Beitrag von Tom » So 26. Okt 2014, 09:21

Meist ist der Hersteller irgend ein Unternehmen in der großen weiten Welt, bevorzugt China.
Die Markenunternehmen haben Verträge mit dem Hersteller abgeschlossen und kaufen die vertraglich vereinbarten Stückzahlen.
Diese Geräte haben dann den Markennahmen drauf und werden zu entsprechenden Konditionen verkauft.

Der Rest geht als NoName-Produkte zu geringeren Preisen in den Verkauf.
Es kann sein, daß die Qualität gleich zum Markenprodukt ist, man zweite Wahl oder auch Schrott bekommt.
Das wird man herausfinden müssen.

Hält das Sugarcraft-Modell, was es verspricht, ist es ein sehr günstiges Angebot.
Tut es das nicht, ist es kein günstiges Angebot, sondern eine Fehlinvestition.
Danach kauft man nämlich das Markenprodukt und dann hat man insgesamt mehr Geld ausgegeben.

VG Thomas
Holzwege eröffnen einem manchmal vollkommen neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.

keltoi
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 18047
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 10:58
Interessen: Hüterin der Gummipunkte ;-)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Beitrag von keltoi » So 26. Okt 2014, 10:23

Och ich finde, schon allein die "liebevolle Übersetzung" ist es wert, der Geschichte ne Chance zu geben. Ich hab jedenfalls sehr gegrinst bei "Artikel Messen mit der Hand, es 3cm unterschiedlicher nicht sein könnten, Ihr Verständnis wird sehr geschätzt. :)"
Die original Makins ist, wie ich finde, auch nicht so super, bei mir lösen sich nach und nach immer mal kleine Metallspäne aus dem Gewinde - ansonsten: Welchen Unterschied soll es da in Sachen Verarbeitung zu einem "Billigprodukt" noch geben: Metallröhre mit zwei Gewinden und innendrin nochmal ne Gewindestange, an der eine Scheibe befestigt ist...
Und 12 Euro ohne Versandkosten sind unschlagbar!
Regeln für Signaturen - Wie groß darf ein Bild im Forum sein?
Bild-Optimierung für Google

Übrigens: Geballtes Schnugi-Wissen findet Ihr im Schnuxikon, unserer Forums-Wiki

Keltois Pinwand bei Pinterest

Seeschwalbe
Lilabär
Lilabär
Beiträge: 187
Registriert: Di 8. Jul 2014, 07:04

Re: Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Beitrag von Seeschwalbe » So 26. Okt 2014, 12:29

Der Makin´s Extruder (sog. Markenprodukt) hat folgende Aufschrift auf der Packung:

Made in China
Sino Harvest Limited
...
Kowloon, Hongkong
Email: info@sinoharvest.com.hk

Kann man sich nun sein Teil denken.

Allerdings weiß ich auch (und wissen wir vermutlich alle), daß auch bei uns bei den Discountern Produkte namhafter Firmen unter einem Eigenmarkennamen billiger verkauft werden.
Z.B. verkauft Li*l Produkte von Kü*ne, unter Eigenmarke und deutlich günstiger als das (scheinbar) vergleichbare Kühneprodukt.
Da ich aber mal bei Kü*ne zu einem "Rundgang" war und dort die verschiedenen Produktlinien gesehen habe und die billigeren Linien halt auch kostengünstiger produziert werden, geht die Rechnung am Schluß für alle auf: Wenn ich bei Li*l das billigere Produkt kaufe, weil mir das auch genügt, bekomme ich halt nicht die gleichen Inhaltsstoffe wie beim teureren Original-Kü*ne-Produkt. Und beide Firmen verkaufen ihre Produkte.

Vielleicht ist der Extruder, direkt aus China, tatsächlich derselbe wie der teure von Makins, dann wäre das natürlich ein Schnäppchen. Wenn dann aber irgendwo gespart wurde, oder es nur ein billigeres Nachahmer-Teil ist, das schneller kaputt ist, wärs doof.

Auf jeden Fall kommt eine Bestellung über Amazon.com noch günstiger als hier in Deutschland. Aber natürlich nicht für 10 Euro wie das Sugarcraft-Modell.
LG Seeschwalbe

Bild
Pauli auf der Ofenbank

Tumana

Re: Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Beitrag von Tumana » So 26. Okt 2014, 12:45

Outsourcing, ist völlig normal und nicht zwingend schlecht :D:

Wenn so ein teilchen nicht brauchbar ist, wickeln wir Fimo drum und brauchen's als dekoratives Mahnmal in einem Blumentopf :gg:

Seeschwalbe
Lilabär
Lilabär
Beiträge: 187
Registriert: Di 8. Jul 2014, 07:04

Re: Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Beitrag von Seeschwalbe » So 26. Okt 2014, 17:05

Tumana hat geschrieben: Outsourcing, ist völlig normal und nicht zwingend schlecht :D:
Ja, seh ich ja auch so.
Wenn so ein teilchen nicht brauchbar ist, wickeln wir Fimo drum und brauchen's als dekoratives Mahnmal in einem Blumentopf :gg:
Oh ja, sehr nette Idee!  :D:
Schade, daß ich den Staedtler Extruder zurückgeschickt hab! Sonst hätte ich jetzt meinen Ficus Benjamin erfreuen können, zu dumm aber auch!  :gg:
LG Seeschwalbe

Bild
Pauli auf der Ofenbank

coga1
Dagobär(t)
Dagobär(t)
Beiträge: 11125
Registriert: Do 30. Dez 2010, 19:49
Interessen: Chaosbarbie :)
Wohnort: Wiener Neudorf

Re: Claygun in der Bucht - ein Tipp unter Vorbehalt

Beitrag von coga1 » Sa 2. Jan 2016, 21:21

Der erste Link von Majubu ist tot, der zweite von Ronja funktioniert.
Liebe Grüße,
conny.

"Laughter is timeless, imagination has no age and dreams are forever." - Tinkerbell

Wo sind meine Gummipunkte? - DAAAAAAAA sind meine Gummipunkte ;)

Antworten

Zurück zu „Einkaufen in Deutschland“