Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Problem beim backen? Fragen zum Backofen? Hier bist Du richtig!

Moderator: Tom

Feena

Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Feena » Di 1. Nov 2011, 20:47

Hallo
Ich hab da mal eine Frage:
ich hab gestern meine ersten Zwirlies gemacht, da ich sie eh nicht so gut hinbekommen habe war mir da zwar die Form egal aber ich möchte sie die nächsten Male, nach der Übungsphase, besser hinbekommen.
Hab mich schlaugelesen und möchte sie nun in den Teller mit Mehl plumpsen lassen und dort das Loch andeuten (und später Bohren, piercen bekam ich jetzt nicht hin).
Problem nur: Ich hab nicht allzu viel Mehl im Haus. Bevor ich aber nun neues kaufe dachte ich mir: Nutze den Futterkalk, davon hast du noch gut 15 kg.

Nun Der Futterkalk ist fein wie Mehl, höchstens von der Konsistens etwas komprimierter.
Weiß zufällig jemand über Kalk (95% CaCo3) bescheit? Also vor allem die Backfestigkeit und wie sich das mit Fimo verträgt?
Oder soll ich einfach mal das Versuchskaninchen spielen?

(Irgendwie komm ich mir grad mit der Frage blöd vor...)

LG Feena

coga1
Bienbär
Bienbär
Beiträge: 10463
Registriert: Do 30. Dez 2010, 19:49
Interessen: Chaosbarbie :)
Wohnort: Wiener Neudorf

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von coga1 » Di 1. Nov 2011, 20:50

Wenn du Versuche startest, bitte dokumentieren (wenns geht mit Fotos).

Ich hab keinen Plan davon, ich bin schon immer froh, wenn ich das Mehl von den Perlen runterkrieg :gg:
Liebe Grüße,
conny.

"Laughter is timeless, imagination has no age and dreams are forever." - Tinkerbell

Wo sind meine Gummipunkte? - DAAAAAAAA sind meine Gummipunkte ;)

Tumana

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Tumana » Di 1. Nov 2011, 21:09

Probiers einfach, soweit ich mich erinnere ist der Schmelzpunkt ein paar hundert Grad Celsius über 110 :D:

Feena

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Feena » Mo 14. Nov 2011, 11:38

So kleine Rückmeldung:
Es ist möglich Kalk zu benutzen aber nicht unbedingt sinvoll...
Ich hab mit Kalk und mit Mehl parallel in 2 Tellern gebacken... Brauchte ja Vergleichswerte...
Der Kalk geht aber schlechter wieder von den Perlen ab, beim Mehl half ja schon bloßes rüberwischen...
Ich bleib bei Mehl. :lol:

Tumana

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Tumana » Mo 14. Nov 2011, 11:52

Probiers mal mit einer Kukident Reinigungstablette :;:

Feena

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Feena » Mo 14. Nov 2011, 12:00

Meine Geldbörse ist schon ausgebrannt nachdem ich heute bei KeksKnetausstechern und Gummiband mich bedient habe... Und einen Drehmel möchte ich bis Weihnachten auch noch finanzieren...
Und mir fehlen noch Fimofarben...
(Schlimm ich mag immer erst mit dem Werkeln beginnen, wenn ich alle Materialien zusammen habe... Sehr kostspielige Angewohnheit aber man ist dann auf alles Vorbereitet).
Hab den Monat bestimmt (kurz überschlägt) 120€ für Fimo und Co. ausgegeben...
Kukident muss warten, zur Not nehm ich Zitronensaft das löst Kalk auch auf...  :lol:


Edith meint: ich soll die gestohlenen Buchstaben wieder zurück legen...
Zuletzt geändert von Feena am Mo 14. Nov 2011, 12:02, insgesamt 1-mal geändert.

Alpenrose

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Alpenrose » Mo 14. Nov 2011, 12:02

Sei vorsichtig mit Säure!

Im Wasser liegen lassen hilft auch den Kalk zu entfernen. Wenn du ein Ultraschall-Schmuckreinigungsgerät hast, das funktioniert auch gut. :D:

Tumana

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Tumana » Mo 14. Nov 2011, 12:05

Au ja das Ultraschallteil :i: danke Alpi :kiss:

Feena

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Feena » Mo 14. Nov 2011, 12:05

Nun mit der Säure war nicht ganz ernst gemeint aber... Hmmm... okay, ich mopse meinem Freund seinen Brillenreiniger.  :lol: den nutzt er eh kaum...

Danke^^

Tumana

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Tumana » Mo 14. Nov 2011, 12:10

Bissi Ascorbinsäure macht den Perlis nichts. Schweiss ist wesentlich schlimmer. Und dem sind sie permanent ausgesetzt wenn man so ein Teil auf der Haut trägt.
Tust zur Ascorbinsäure noch Natriumbikarbonat und Du hast ein Sprudelbad :nixweiss: Brausentabletten-like :;:

Feena

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Feena » Mo 14. Nov 2011, 12:20

Oh weh... Chemie war noch nie so meins... Und ich weiß auch nicht genau was sich mit Fimo verträgt.  :???:
Nun Ascorbinsäure ist im Zitronensaft (danke wiki) und da hab ich dieses gelbe Fläschchen zum backen, eigendlich.
Ich hätte auch noch Essigsäure und Ameisensäure daheim sowie konzentrierte Zitronensäure in Pulverform... (hat mein Freund von der Arbeit organisiert um das Klo zu putzen und die Zitronensäure für die Kaffemaschine... Falls jemand fragt).

Nun was wär nun die bessere Möglichkeit:
Mehl und "altmodische" entfernung mittels Kukident/Ultraschallreiniger
Oder
Meine unkonvetionelle Kalk-Säure-Methode

Warum bin ich immer ausgefallen...
Und ich würd mich als Testkaninchen zur Verfügung stellen, falls die Säurefestigkeit von Fimo noch unerforscht ist...
:gg:

Tumana

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Tumana » Mo 14. Nov 2011, 12:25

Zitronensäure in Pulverform ist Ascorbinsäure. Das isst Du mit fast allem das Du mampfst - konserviert sehr gut und ist reich an Vitamin C :;:
Kannst es auch abschlecken, da stirbst nicht dran (da könnte ich jetzt eine Geschichte von einem *räusper* Selbstmordkandidaten erzählen und einem Lachanfall im Tox aber das ist der falsche Ort dafür) :;:

Zum reinigen tät ich es in den Ultraschall oder mit Kukident baden, das geht gut und schnell.
Testweise kannst es auch in andere Säuren einlegen, ich denke nicht dass Ameisensäure (wie hoch konzentriert?) und Essigsäure (dito?) wirklich gut für Fimo ist aber kannst es ja testweise eine Woche drin einlegen, knipsen und berichten :gg:

Feena

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Feena » Mo 14. Nov 2011, 12:36

Kann ich gerne machen. Hab meinen Freund grad gefragt wegen der Konzentration (hab mir eine Frage in der Art fast gedacht) er meint es wär beides 40%ig. Bei der Essigsäure war er sich da nicht so sicher, da das bei der Arbeit schon eine weile abgelöst ist. Salzsäure mag er nicht mitbringen... Ist aber verständlich. Genauso die 80%ige Ameisensäure... Er hat schöne Spritzerätznarben davon am Arm...

Die Geschichte mit dem Selbstmordkandindaten würd ich gerne mal hören... Nun aber wär doch etwas fehl am Platz.

Mensch ich verfalle schon wieder in einem Testwahn...
Hmm wo könnte man noch dran kommen? Soda, Natronlauge, Hydro... Ach ne das brennt beim Kontakt mit Wasser...

Wird aber erst nächstes Wochenende losgehen, bin Arbeitstechnisch für die Spätschicht eingeteilt und morgens chronisch Lustlos...

Alpenrose

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Alpenrose » Mo 14. Nov 2011, 12:51

Ameisensäure ist in der WC-Ente drin. :gg:

Und wenn du testen magst kannst ja auch noch eine Geschirrspül-Tablette auflösen. :lol:

Pimpinella
Grünbär
Grünbär
Beiträge: 705
Registriert: So 17. Okt 2010, 17:31
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Kalk statt Mehl zum Perlenbacken?

Beitrag von Pimpinella » Mo 14. Nov 2011, 13:15

[quote="Tumana"]
Zitronensäure in Pulverform ist Ascorbinsäure.
[/quote]

Sorry, muss da mal klugscheissen  :gg: : Zitronensäure und Ascorbinsäure sind chemisch zwei unterschiedliche Substanzen. Ascorbinsäure ist das allseits bekannte Vitamin C und somit auch im natürlichen Zitronensaft enthalten. Natürlich findet sich im Zitronensaft auch Zitronensäure.

Zitronensäure gehört zu den schwachen Säuren und greift in verdünnter Lösung Kunststoffe garantiert nicht an. Sollte also auch dem Fimo nichts tun. Vor starken Säuren wie Salzsäure und hochkonzentrierter Ameisen- und Essigsäure würde ich dringend abraten.

Antworten

Zurück zu „Backofengeflüster“