Windlicht-Anleitung

Moderator: doro-patch

Antworten
Zuse
Grünbär
Grünbär
Beiträge: 718
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 23:19

Windlicht-Anleitung

Beitrag von Zuse » Do 23. Jun 2011, 20:59

Hi ihr Lieben,

hier die versprochene Anleitung zu meinem Windlicht (wieder gibt es zu jedem Schritt ein Foto)

Folgendes wurde benutzt:
-Biegeband ( hätte auch eine rechteckige Form sein können )
-rundes Ausstechförmchen ( 2cm Durchmesser )
-Pinzette
-transparentes und farbiges Schmelzgranulat
-kleines Stückchen Draht
-altes Würstchenglas ( hätte auch ein anderes zylindrisches Gefäss aus Glas, Keramik oder Metall sein können )

Vorbereitungen:
Mein Glas hat einen Umfang von 21 cm. Dies kann man entweder ausrechnen oder einfach abmessen. Da das Windlicht aber nur einen Halbkreis beschreiben soll, muss unsere Form ( in diesem Beispiel ) 10,5cm breit sein. Die Höhe ist egal; ich habe mich auch für 10,5 cm enschieden. Da keine passende Form vorhanden war, habe ich sie mir aus Biegeband geformt.

Bild 3) Es wird in Vordergrund ( hier jetzt der Mond ) und Hintergrund ( hier jetzt die Sterne ) unterschieden. Das Förmchen für den Vordergrund wird in der Form so postiert, wie es später auch im Werkstück erscheinen soll.
Bild 2) Jetzt befüllt man das "Vordergrundförmchen" mit transparentem Granulat. Außen herum kommt das farbige Granulat für den Hintergrund. Das Förmchen muss ganz damit umschlossen sein.
Bild 1) Nun zieht man das Förmchen vorsichtig mit der Pinzette heraus und füllt die Form mit der Hintergundfarbe auf. [ Man könnte auch erst die Sterne hineinsetzen ( Bild 6 ) und dann das Förmchen herausziehen]

gleich geht's weiter :bump:
Dateianhänge
formen.jpeg
formen.jpeg (8.79 KiB) 443 mal betrachtet
fuellen.jpeg
fuellen.jpeg (51.91 KiB) 441 mal betrachtet
formweg.jpeg
formweg.jpeg (49.43 KiB) 436 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Zuse am So 3. Jan 2016, 10:18, insgesamt 2-mal geändert.

Zuse
Grünbär
Grünbär
Beiträge: 718
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 23:19

Re: Windlicht-Anleitung

Beitrag von Zuse » Do 23. Jun 2011, 21:04

Bild 6) Für die Sterne setzt man, wie in dem Foto gezeigt, die Stiftchen verteilt in den Hintergrund hinein. Sie müssen auf dem Boden stehen, sonst sieht man sie nur von einer Seite.
Bild 5) Fertig gelegt sieht das dann so aus und kommt zum Schmelzen ( wie gehabt bei 200 Grad ) in den Ofen.
Bild 4) Auch das Vordergrundmotive muss dann gelegt und geschmolzen werden.

Und wie es dann nach dem Schmelzen weiter geht, kommt jetzt :bump:
Dateianhänge
stiftchen.jpeg
stiftchen.jpeg (4.15 KiB) 434 mal betrachtet
gelegt.jpeg
gelegt.jpeg (35.84 KiB) 436 mal betrachtet
mond.jpeg
mond.jpeg (9.58 KiB) 433 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Zuse am So 3. Jan 2016, 10:18, insgesamt 1-mal geändert.

Zuse
Grünbär
Grünbär
Beiträge: 718
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 23:19

Re: Windlicht-Anleitung

Beitrag von Zuse » Do 23. Jun 2011, 21:07

Bild 10) Aus dem Draht wird eine kleine Öse geformt und unter die obere Seite ( in der Mitte ) geschoben. Dort kann man das Windlicht später aufhängen. [Man sollte den Draht aber noch mal mit z.B. Kleber extra fixieren, wenn es fertig ist]
Bild 9) Gegen die Bodenseite wird ein Stück Biegeband ( oder die Form ) gelegt, damit der Boden sich beim Nachschmelzen nicht verformt und die Auflagefläche zu dünn wird.
Bild 8 ) Das Vordergrundmotiv wird auf die klare Stelle gelegt.
Bild 7) Und hier noch mal die Veränderungen zusammengefasst.

Jetzt kommt das Ganze wieder in den Backofen zum Nachschmelzen, bis die kleinen Ränder des Vordergrundmotives komplett verschwunden sind.

Und wie die Scheibe jetzt ihre entgültige Form bekommt, seht ihr jetzt :bump:
Dateianhänge
oese.jpeg
oese.jpeg (6.27 KiB) 428 mal betrachtet
boden.jpeg
boden.jpeg (7.2 KiB) 438 mal betrachtet
monddrauf.jpeg
monddrauf.jpeg (22.08 KiB) 427 mal betrachtet
nachdemschmelzen.jpeg
nachdemschmelzen.jpeg (12.35 KiB) 431 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Zuse am So 3. Jan 2016, 10:19, insgesamt 1-mal geändert.

Zuse
Grünbär
Grünbär
Beiträge: 718
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 23:19

Re: Windlicht-Anleitung

Beitrag von Zuse » Do 23. Jun 2011, 21:09

Bild 11) Die Scheibe wird mittig auf das Glas gelegt und so nochmal im Backofen nachgeschmolzen.

Die Seiten senken sich ab und nehmen die Form des Glases an. Nach dem Ausschalten des Ofens, das Schmelzstück unbedingt drinlassen und bei geschlossener Tür komplett auskühlen lassen; sonst gibt es Risse.
Nun vom Glas nehmen.
Fertig. :D:

Bilder vom fertigen Windlicht könnte ihr hier sehen :;:

Ich hoffe es war verständlich; falls nicht einfach fragen.  :;:

Gruß
Dateianhänge
aufglas.jpeg
aufglas.jpeg (14.51 KiB) 450 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Zuse am So 3. Jan 2016, 10:27, insgesamt 3-mal geändert.

Sabbelchen
Viobär
Viobär
Beiträge: 345
Registriert: Do 28. Apr 2011, 22:06
Interessen: Fimotastisch!
Wohnort: Löhne
Kontaktdaten:

Re: Windlicht-Anleitung

Beitrag von Sabbelchen » Do 23. Jun 2011, 21:33

super Anleitung! daanke schön  :happyjump:

könnte man das ganze nicht noch etwas länger machen
& wenn man es dann über das Glas legt und dann in den Ofen zum nachschmelzen gibt
müsste es sich doch ganz um das Glas legen und wäre eine "Röhre", oder? :gg:
if you want to bind me a bear on, i'll become foxdevilwild... :'D

"Was wir zu billig bekommen, schätzen wir meist zu gering ein!" (Thomas Paine)

Mela
Elchbär
Elchbär
Beiträge: 5940
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 09:54
Interessen: Hat die Tier-modellier-und-beplüsch-Sucht!

Re: Windlicht-Anleitung

Beitrag von Mela » Do 23. Jun 2011, 21:44

Tolle Anleitung!  :jap: Daaanke!  :liep:
"Transformation is not a future event, it is a present activity." Jillian Michaels

Zuse
Grünbär
Grünbär
Beiträge: 718
Registriert: Mo 13. Sep 2010, 23:19

Re: Windlicht-Anleitung

Beitrag von Zuse » Do 23. Jun 2011, 23:09

[quote="Sabbelchen"]
könnte man das ganze nicht noch etwas länger machen
& wenn man es dann über das Glas legt und dann in den Ofen zum nachschmelzen gibt
müsste es sich doch ganz um das Glas legen und wäre eine "Röhre", oder? :gg:
[/quote]

So einfach ist das leider nicht. Da das Ganze ja auf dem Schwerkraft-Prinzip basiert, wird das einfach gerade nach unten hängen, und sich nicht um das Glas legen. Aber ich bin schon mit der Realisation der "Röhre" beschäftigt. Wunder dauern halt etwas länger.  :;:

FimoMann81
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 54
Registriert: Mi 22. Jun 2011, 12:39
Wohnort: Niederösterreich Bezirk Neunkirchen

Re: Windlicht-Anleitung

Beitrag von FimoMann81 » Fr 24. Jun 2011, 14:39

Danke für die gute Anleitung :)

Werde ich auf jeden Fall mal nachmachen
Die Fimo Sucht hat mich gepackt somit wird gedreht,getüfftelt und gelackt:)

Tumana

Re: Windlicht-Anleitung

Beitrag von Tumana » Fr 24. Jun 2011, 18:12

Wow, wunderschön :inlove:
Vielen Dank :kiss:

Alpenrose

Re: Windlicht-Anleitung

Beitrag von Alpenrose » Fr 24. Jun 2011, 19:15

Danke für die tolle Anleitung :kiss:

[quote="Zuse"]
[quote="Sabbelchen"]
könnte man das ganze nicht noch etwas länger machen
& wenn man es dann über das Glas legt und dann in den Ofen zum nachschmelzen gibt
müsste es sich doch ganz um das Glas legen und wäre eine "Röhre", oder? :gg:
[/quote]

So einfach ist das leider nicht. Da das Ganze ja auf dem Schwerkraft-Prinzip basiert, wird das einfach gerade nach unten hängen, und sich nicht um das Glas legen.
[/quote]

Wär aber auch schön :D:

Antworten

Zurück zu „Anleitungen Kerzen & Licht“