Tutorial Nadelrolle für Strickspiele

Mützen, Handschuhe, Stulpen, Pulswärmer....

Moderator: Yoro

Antworten
Yoro
Erdbär
Erdbär
Beiträge: 4482
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 14:26
Interessen: dreht endgültig am Rad
Wohnort: München

Tutorial Nadelrolle für Strickspiele

Beitrag von Yoro » Mi 2. Sep 2015, 19:37

Auf mehrfachen Wunsch hab ich mich an einer Anleitung für meine Nadelrolle versucht;

Bild

wenns noch Fragen gibt, meldet euch einfach. Ansonsten viel Spaß beim Nachstricken!

[align=center]Anleitung Nadelrolle[/align]

Benötigt werden:

- Wolle ~ Stärke 3 - 4, je nach gewünschter Länge der Rolle 50 bis 100 g. Farbverlaufsgarn macht sich hier auch sehr schön.
- eine kurze Rundnadel, 2 Nadeln eines Nadelspiels und eine Häkelnadel, alle in derselben Stärke. Diese darf (muss nicht) um 0,5 mm geringer sein als für die verwendete Wolle empfohlen. Das Gestrick sollte relativ fest werden, sollte es euch zu locker vorkommen, nehmt eine kleinere Nadelstärke.
- etwas Geduld

Schwierigkeitsgrad: mäßig fortgeschritten. Es ist wirklich nicht schwierig, nur stellenweise etwas friemelig.

Legende:
Rückseite = RS
Vorderseite = VS
Randmasche = RM
Rechte Masche = ReMa
Linke Masche = LiMa

Randmasche Reihenanfang: erste Masche immer rechts stricken.
Randmasche Reihenende: letzte Masche abheben mit Faden vor der Arbeit.
Die Randmaschen erleichtern dann später das Maschenaufnehmen aus den seitlichen Kanten, wenn man die Arbeit mit einem I-Cord Rand umstricken möchte. Will man das nicht, ergibt es auch so einen hübschen Rand.

Los gehts!
Auf der Rundnadel 40 M anschlagen
1. Reihe (RS): RM, 38 ReMa, RM
2. Reihe (VS): RM, 2 LiMa, 34 ReMa, 2 LiMa, RM
3. Reihe (RS): RM, 38 ReMa, RM
4. Reihe (VS): RM, 2 Lima, 34 ReMa, 2 Lima, RM
5. Reihe (RS): RM, 2 ReMa, 34 Lima, 2 ReMa, RM
6. Reihe (VS): RM, 2 Lima, 34 ReMa, 2 Lima, RM

Diesen Mustersatz jetzt so oft wiederholen wie man ‚Nadelfächer‘ haben möchte, also
7. Reihe (RS) = 1. Reihe u.s.w.

Nach dem letzten Nadelfach noch einmal Reihen 1 - 3 stricken, danach entweder locker abketten oder die Maschen für die I-Cord Umrandung auf der Nadel lassen.

Wenn man mit der Wolle etwas knapp ist und nicht weiß, wie viele Nadelfächer man damit rausbekommt, kann man auch schon eher mit den ersten Nadelfächern anfangen. Dazu nehme ich den Faden von hinten aus dem Wollknäuel, so dass ich alles andere einfach hängen lassen kann. Und auf einer Rundnadel bleiben auch alle Maschen drauf, ohne rechts und links abzustürzen.

Zum Zeigen habe ich hier auch nur ein Stück weit gestrickt.

Bild

Die breiteren Reihen in glatt Rechts bilden die ‚Hinterwände‘ für die Nadelfächer, an den linksgestrickten Reihen wird dann jeweils die Vorderseite verankert.
Damit fangen wir jetzt an, die roten Pfeile zeigen die zweite Reihe linker Maschen, das ist die Reihe, mit der es losgeht.

Ihr seht, eine Reihe aus linken Maschen besteht aus oberen und unteren Bögen. Wir nehmen jetzt wie gesagt die zweite Reihe mit linken Maschen, die Randmasche und die ersten beiden Maschen, den linksgestrickten Rand bilden, werden dabei ignoriert, wir beginnen quasi mit der 4. Masche der Reihe, das ist auch die erste Masche, die wirklich klar erkennbar ist. (Himmel, ist dieses Geschwafel verständlich??)
Wir stechen mit der Nadel vom Strickspiel in den oberen Bogen ein, holen den Faden durch und nehmen die so gebildete Masche auf die Nadel.

Bild

Dann in den nächsten oberen Bogen einstechen, Faden durchholen, Masche bilden u.s.w.

Bild Bild

bis zum Ende der linken Maschen.

Bild

Die beiden linken Endmaschen werden ebenfalls nicht aufgenommen, die Randmasche natürlich auch nicht.
Auf diese Weise haben wir 34 Maschen auf der Nadel.

Bild

Die roten Pfeile markieren hier die Reihe mit den linken Maschen, mit der das Nadelfach dann geschlossen werden wird, wir müssen es aber erst mal herstellen.
Dazu wird die Arbeit mit den frisch aufgenommenen 34 Maschen gewendet und eine Reihe links gestrickt. Erneut wenden und eine Reihe rechts stricken, wobei man den Anfangsfaden vom Maschenaufnehmen mit verstricken kann. Erspart Arbeit, Fäden zu vernähen hat man später nämlich mehr als genug. Nochmals wenden und eine Reihe links stricken, wir haben jetzt einen kleinen, hochstehenden Rand mit glatt rechts gestrickter Vorderseite

Bild

Jetzt können wir drangehen und das Nadelfach schließen. Dazu nehmen wir mit der freien Nadel wieder die oberen (bzw. wenn mans seitlich hält, die nach links zeigenden) Bögen der linken Maschen der angrenzenden linken Reihe (siehe nochmal die roten Pfeile vorletztes Bild) auf, diesmal aber ohne den Faden durchzuziehen.

Bild

Es werden diesmal also keine neuen Maschen gebildet, sondern lediglich bereits vorhandene auf die Nadel genommen

Bild

Wieder bekommen wir 34 Maschen auf die Nadel, und wenn man dann beide nebeneinander legt, sieht es so aus

Bild

Jetzt kommt der eigentliche Schließvorgang, bei dem die Maschen beider Nadeln mit einer Naht verbunden werden. Eine Möglichkeit wäre der berühmt-berüchtigte Maschenstich, mit dem man eine quasi unsichtbare Naht bekommt, weil er aussieht wie gestrickte rechte Maschen. Ganz ehrlich, dieser Stich treibt mich regelmäßig in den Wahnsinn, ich verwende also eine Alternative: Die Häkelnadel kommt zum Einsatz.

Wir halten beide Nadeln mit den Maschenreihen nebeneinander, stechen mit der Häkelnadel von links unten nach rechts oben in die beiden ersten Maschen ein, holen den Faden durch und nehmen die neu gebildete Masche auf die Häkelnadel.

Bild Bild

Dann die beiden gestrickten (und durchgehäkelten) Maschen von den Stricknadeln gleiten lassen.
Das Ganze wiederholen, mit der Häkelnadel in die nächsten beiden Maschen einstechen, Faden durchholen und in einem Zug die neu gebildete Masche durch die bereits vorhandene auf der Häkelnadel ziehen.

Bild Bild

Nicht vergessen, die beiden gestrickten Maschen von den Nadeln gleiten zu lassen.
Zieht die Häkelmaschen dabei nicht allzu mörderisch fest, damit die Breite der Rolle nicht auf die Hälfte oder so zusammenschrumpft.

Weiterarbeiten, bis alle gestrickte Maschen aufgebraucht sind, Faden abschneiden und durch die letzte Häkelmasche durchziehen. Das erste Nadelfach ist fertig

Bild

Die roten Pfeile markieren auch hier den Beginn von Fach Nr. zwei, das, genau wie alle folgenden, genauso gearbeitet wird.
Hier geht es dann weiter

Bild

Und hier seht ihr das Fach noch ‚mit Füllung‘.

Bild

Testet, sobald ihr das erste fertig habt, ob das komplette Nadelspiel hineinpasst und andererseits, dass es auch nicht zu locker sitzt.Die Fächer müssen möglichst eng sein, damit keine Nadel mal so nebenbei rausflutschen kann.
In den hier angegebenen Stärken und bei meiner Strickweise passen in die Fächer Nadelspiele der Stärken 2 bis 3,75, wobei ich letztere schon etwas reinquetschen muss.
Wie das bei euch sein wird, hängt von der Wolle, der Nadelstärke und eurer Strickweise ab; sollten die Fächer tatsächlich zu eng sein, könnt ihr die Vorderseiten mit ein oder zwei Reihen mehr stricken.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr jetzt das Ganze noch mit einem dreifachen I-Cord umstricken.

adDraconia
Engelbärt
Engelbärt
Beiträge: 8509
Registriert: Di 27. Sep 2011, 18:56
Interessen: ... liebt alles ungewöhnliche..
Wohnort: Watership down

Re: Tutorial Nadelrolle für Strickspiele

Beitrag von adDraconia » Mi 2. Sep 2015, 19:51

Total super und verständlich geworden, deine Anleitung!
Vielen lieben Dank dafür :huguall:

Und ja..den Machen/Matratzenstich habe ich auch bis heute nicht begriffen :;:
"Dunkel die andere Seite ist..." - "Halt die Klappe Yoda und iss deinen Toast!"
Tiefkühlerbsen sind keine Hülsenfrüchte :wurm:
Draci´s GuPu´s

Lauser
Elchbär
Elchbär
Beiträge: 6381
Registriert: Do 2. Mai 2013, 14:52
Interessen: Die spinnt doch ....
Wohnort: Bayern

Re: Tutorial Nadelrolle für Strickspiele

Beitrag von Lauser » Mi 2. Sep 2015, 21:18

Super, vielen vielen Dank :)
Sometimes the smallest things take up the most room in your heart (Winnie Pooh)

Lauser auf Pinterest

Bild

Kugelraupe
Bienbär
Bienbär
Beiträge: 9114
Registriert: Do 13. Dez 2012, 13:32
Interessen: Faszinierend!!

Re: Tutorial Nadelrolle für Strickspiele

Beitrag von Kugelraupe » Do 3. Sep 2015, 11:18

Danke für die ausführliche Anleitung :liep:
Damit könnte es auch bei mir klappen :ja:

Tumana

Re: Tutorial Nadelrolle für Strickspiele

Beitrag von Tumana » Do 3. Sep 2015, 15:15

Wow! Superanleitung! Merci viel viel mal :kiss:

Yoro
Erdbär
Erdbär
Beiträge: 4482
Registriert: Fr 13. Sep 2013, 14:26
Interessen: dreht endgültig am Rad
Wohnort: München

Re: Tutorial Nadelrolle für Strickspiele

Beitrag von Yoro » Do 3. Sep 2015, 15:50

aber gerne! :)

kibi
Bienbär
Bienbär
Beiträge: 10171
Registriert: Sa 2. Jan 2010, 18:38

Re: Tutorial Nadelrolle für Strickspiele

Beitrag von kibi » Fr 4. Sep 2015, 13:57

ich hab nur 2 Nadelspiele, deine Rolle wäre also nichts für mich, aber sie sieht klasse aus :inlove: und die Anleitung ist wirklich ganz toll verständlich geschrieben :ja:

Antworten

Zurück zu „Strickanleitungen: Kleinteile“