meine Wachtel-Wichtel

Das Forum für unsere tierischen Freunde

Moderator: Ronja

entje99
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Sep 2011, 19:19

meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von entje99 » So 2. Feb 2020, 11:27

hallo zusammen,
Glitzi hat gemeint, ich könnte doch mal ein wenig von meinen Wachteln erzählen. das mache ich doch gern, denn es sind die absolut niedlichsten und putzigsten Vögelchen, die ich mir vorstellen kann.
aaalso: angefangen hat es damit, dass Tochter Nr.3 unbedingt Wachteln wollte, mein GG war aber strikt dagegen. nachdem wir uns zwei Jahre lang anhören durften, dass sie unbedingt Wachteln will, besuchten wir eine ehemalige Kollegin von mir, die ganz viele Hühner hat. und was soll ich sagen - sie hatte auch drei Wachteln, einen Hahn und zwei Hennen. die Tierchen waren sooo putzig, aber sie wollte sie unbedingt loswerden. und zwar gehen Wachteln im Gegensatz zu Hühnern abends nicht in den Stall, sondern schlafen einfach irgendwo. sie hatte immer Angst, dass der Marder kommt, musste jeden Abend sausen und die Wachteln irgendwo im Freilauf einsammeln. das hat sie ein wenig genervt. daher bot sie uns an, dass wir sie mitnehmen könnten. Nr.3 war natürlich hellauf begeistert, aber wir hatten ja kein passendes Gehege. da ihr 15. Geburtstag ins Haus stand, redete ich mit Engelszungen auf GG ein und er stimmte schließlich zu. wir organisierten einen gebrauchten Hasenstall, in den die drei vorerst einzogen. nach allem, was ich gelesen hatte, mehr als genug Platz für drei Wachteln. aber in der Praxis sah das schnell anders aus, wie bauten einen stabilen Freilauf mit etwa 5qm, den wir mit dem Stall verbunden haben.
wir haben ja auch schon immer Hühner gehabt, aber Wachteln sind eine ganz andere Nummer. im Gegensatz zu Hühnern haben sie keine Hackordnung, sondern sind richtig sozial. keiner nimmt dem anderen Leckerlis weg, sie kuscheln miteinander.
unser Carlos mit seinen beiden Damen lebte sich schnell und gut ein, und obwohl ein Wachtelhahn eigentlich 5-6 Hennen haben sollte, gab es keine Problem. da die drei aber "Gebrauchtwachteln" waren, lebten sie natürlich nicht ewig. von einem Bekannten in der Nähe bekamen wir Nachschub, und mittlerweile leben 7 Wachteln bei uns, der Hahn Hänschen ( weil er immer so hoch hüpft wir Hänschen Rosenthal) und sein Harem.
von März/April bis Oktober/November, je nach Wetter, sind sie draußen im Garten. im Winter leben sie auf unserem Balkon, der verglast ist. das mache ich in erster Linie, weil es für mich angenehmer ist mit dem Füttern und v.a. Eiersammeln - sie legen nämlich nicht in Legenester wie Hühner, sondern einfach irgendwo. sie haben zwar bevorzugte Stellen, aber es kann auch jeden Tag woanders sein.
so viel für heute von meinen Wachtelwichteln :inlove:
Bild
Bild

keltoi
Rapunzel
Rapunzel
Beiträge: 18834
Registriert: Mo 10. Sep 2007, 10:58
Interessen: Hüterin der Gummipunkte ;-)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von keltoi » So 2. Feb 2020, 12:04

oooh, die sind ja niedlich! :inlove:

Ich hab Dich mal eine Etage höher geschubst. In "Arbeit für die Katz" kannst Du uns sowas wie Dein selbst gebautes Freigehege zeigen ;) Also alles, was wir für unsere tierischen MitbewohnerInnen so werkeln...
Regeln für Signaturen - Wie groß darf ein Bild im Forum sein?
Bild-Optimierung für Google

Übrigens: Geballtes Schnugi-Wissen findet Ihr im Schnuxikon, unserer Forums-Wiki

Keltois Pinwand bei Pinterest

indian_summer
Brombär
Brombär
Beiträge: 3443
Registriert: Di 21. Mai 2013, 16:25
Interessen: Bullis,Fimo,Filz,häkeln,sticken, stricken und vieles mehr
Wohnort: Saarland

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von indian_summer » So 2. Feb 2020, 12:28

Die Wachteln gefallen mir, war auch mal ein Gedankenspiel welche zu holen.
Aber nachdem ein Bekannter erzählte, dass die nicht ewig Eier legen und
GG der Meinung war, dass sie dann in die Pfanne wandern :#:
Habe ich mich dagegen entschieden, kein Tier das ich füttere und pflege
wird gegessen :nein: Das wär nicht gegangen, sowas von garnicht :nein:
Gefallen tun sie mir immer noch sehr gut :ja:
LG
Chris mit Robin und Maik
Tigger, Max und Bommel im Herzen
Bild
A friend told me that I have too much imagination. I almost fell from my Unicorn.

entje99
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Sep 2011, 19:19

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von entje99 » So 2. Feb 2020, 14:26

danke fürs Hochschubsen, Keltoi!
@Indian_summer - also meine haben bis jetzt immer bis kurz vor ihrem seligen Ende gelegt. es ist allerdings so, dass sie nur dann legen, wenn sie mindestens ca. 12 Stunden Licht haben. also ist im Winterhalbjahr Ebbe, außer du schaltest ihnen abends ein Lämpchen an. da auf unserem Balkon immer ein großer Stern hängt, legen sie auch im Winter recht gut. und in die Pfanne wandert bei uns auch keine, aber wie gesagt, sie legen relativ lang.

GlitziBlingBling
Braunbär
Braunbär
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 15:16
Interessen: Nicht unbedingt nur Glitzer und Bling :)

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von GlitziBlingBling » So 2. Feb 2020, 16:08

Oooooooooooooooooooooh :kugelraupe:
Danke entje :anhuepf: :*:

Jösses :inlove: :inlove: :inlove:
Das sind nicht nur putzige Tierchen, Du erzählst auch so schön :kugelraupe:
Im Winter können sie nicht draussen sein? Gar nicht?
Werden sie irgendwann zahm? Oder besteht zumindest die Chance?
Wie doll müffeln sie?
Wie sieht's aus mit Parasiten?
Brüten sie die verstreuten Eier denn aus?
Und gibt's Literatur die Du einem absoluten Nicht wissen empfehlen könntest? :verlegen:

Ich glaube nicht, dass wir hier und jetzt den Platz haben für Wachteln, aber irgendwann mal möchte ich schon auch welche :coga1:

indian_summer hat geschrieben:
So 2. Feb 2020, 12:28
GG der Meinung war, dass sie dann in die Pfanne wandern
Könnte er sein Hühnchen denn schlachten?
Ich würd's wohl auch nicht selber essen aber den Hunden würd' ich's auf jeden Fall geben :nixweiss: allerdings ist nicht-legen kein Grund für mich, ein Vögelchen nimmer haben zu wollen.
Aber bevor ich es einschläfern lasse, drehe ich ihm den Hals um und meine Hunde haben ein gutes Mahl. Dann hat's nach dem Tod zumindest noch einen Sinn.
Mein Mann könnte es definitiv nicht :nein: :coga1:

entje99
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Sep 2011, 19:19

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von entje99 » So 2. Feb 2020, 16:26

Glitzi, eigentlich können sie im Winter auch draußen bleiben, so lange sie gegen Nässe geschützt sind. Kälte halten sie angeblich bis -10° problemlos aus. ich hab es aber noch nicht getestet, einfach weil ich zu bequem bin und selbst wenig Lust habe, bei Regen/Schneeregen raus zu tapsen und sie zu versorgen. oder wenn es Dauerfrost hat und man ständig aufpassen muss, dass sie genug Wasser haben, weil es gefriert. aber mein Bekannter hat seine in einem Hasenstall aus Holz gehabt und die waren die meiste Zeit außen, nur bei ganz strengem Frost hat er sie ins Gartenhaus geholt.
da sie relativ neugierig sind und auch für Mehlwürmer, Ameisen und Salatblätter sehr empfänglich, kriegt man sie relativ leicht zahm. meine sind nicht so zutraulich, dass ich sie am Schoß behalten kann, aber sie lassen sich nehmen, streicheln, einfangen. der Hahn ist am gelassensten, wenn ich ihn in der Hand festhalte.
müffeln? ja. aber wenn man oft saubermacht, dann hält es sich in Grenzen. kommt auch drauf an, wie groß ihr Auslauf ist. wenn du drei Wachtels auf 4qm hast, dann merkst du natürlich viel weniger als bei 4 Wachtels auf 1qm.
mit Parasiten hatte ich noch gar nichts. weil sie nachts nicht im Stall hocken wie Hühner, sondern mal hier und mal da, haben Vogelmilben kaum Chancen. ansonsten weiß ich nichts, hatte wie gesagt noch gar keine Probleme.
es gibt im Netz ein Wachtelforum, das viele Fragen beantwortet, das heißt auch so, nur mit Bindestrich in der Mitte. ach, und brüten ist auch so ein Thema. angeblich ist ihnen der Bruttrieb weggezüchtet und viele sagen, man kann sie nur im Brutapparat ausbrüten. ich denke eher, das kommt darauf an, ob sie naturnah gehalten werden und ausreichend Ruhe und Verstecke haben. bei mir hat letzten Sommer eine Wachtel gebrütet und drei Kleine rausgebracht. das war schon toll.
auf YouTube gibt es den Happy-Huhn-Kanal, da gibt es auch Wachtelvideos, die ich sehr schön finde.
ich könnte auch keine schlachten.

GlitziBlingBling
Braunbär
Braunbär
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 15:16
Interessen: Nicht unbedingt nur Glitzer und Bling :)

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von GlitziBlingBling » So 2. Feb 2020, 16:45

Danke entje :kiss:
Von alleine gehen sie nicht in einen Unterschlupf /Stall wenn's wirklich kalt wird?
Irgendwie süss :gacker:

Oh sie mampfen Ameisen? :o DAS muss ich meinem Kerl erzählen ;D mal gucken wie lange es dann dauert, bis er Wachteln haben will :gg:
Knuddeln muss ich sie nicht, aber wäre schon schön wenn sie nicht in Panik ausbrechen wenn sie einen sehen :D: Man muss sie ja auch anfassen können zum gucken ob alles okay ist, etc.

Meinst Du das www.wachtel-forum.de ?
Gibt ja noch einige andere :D:
Ich geh jedenfalls mal gucken :D:

Wie alt werden Wachteln denn?
Und - ganz blöde Frage, ich weiss :verlegen: aber wenn Du sie nicht schlachtest, wie sterben sie dann? Haben Wachteln keine Alterserscheinungen? Kippen sie einfach irgendwann von judihui-mir-geht's-gut tot um? :verlegen:
...für mich ist das Schlimmste wenn ein Lebewesen leiden muss. Das ertrage ich ganz schlecht.


Edit:
für die Schweizerwachteln:
https://www.blv.admin.ch/blv/de/home/ti ... n-ref.html

entje99
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Sep 2011, 19:19

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von entje99 » So 2. Feb 2020, 17:52

unsere ersten Wachtels waren ja "Gebrauchtwachteln", und ich wusste nicht, wie alt sie schon waren. der aktuelle Bestand ist jetzt zwischen einem und 2.5 Jahren. sind noch fit. bei denen, die gestorben sind, war es eigentlich fast immer so, dass sie ein, zwei Tage nicht mehr gelegt haben und einfach müde ausgeschaut haben. und dann tot waren. nur unser erster Hahn, der Carlos, der ist immer mal auf den Rücken gefallen und nicht mehr von allein hochgekommen :ohnm8: . war ansonsten aber fit, hat gefressen, und wenn wir ihn wieder rumgedreht haben, ist er auch wieder ganz normal rumgelaufen. das hat sich zum Schluss zu dann gehäuft, von vielleicht 1x pro Woche auf 1-2x täglich. aber ich hab bei keiner das Gefühl gehabt, dass sie leidet und ich sie notschlachten muss. Wachtelküken sind allerdings heikel, da kommen wohl oft Missbildungen vor, ich weiß nicht warum. ganz krumme Beine und sowas. wir hatten eines dabei, das ist aber innerhalb kürzester Zeit nach dem Schlupf gestorben (ein paar Stunden). die anderen drei waren putzmunter. zwei waren Hähne, die mussten wir dann weggeben. mehrere Hähne sind nicht so gut, da kann es Ärger geben.
ach ja - angeblich gibt es Hennen, die im Winter aggressiv zu ihrem Hahn werden. das kann ich allerdings nicht bestätigen. vielleicht kommt es da auch drauf an, wieviel Platz sie haben. bei mir können sie sich ja gut aus dem Weg gehen.
und ob sie in den Stall gehen, wenn es richtig kalt ist, weiß ich natürlich nicht, auf unserem Balkon hinter Glas wird es nicht richtig kalt :;: . sie kuscheln aber gerne miteinander oder verstecken sich auch gerne in Heuhaufen, Meerschweinchenhäusern oder wenn man einen Blumentopf mit reinstellt, wo was runterhängt.

GlitziBlingBling
Braunbär
Braunbär
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 15:16
Interessen: Nicht unbedingt nur Glitzer und Bling :)

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von GlitziBlingBling » So 2. Feb 2020, 19:21

Du bist so lieb, danke :kiss: dass Du Dir die Zeit nehmen und berichten magst :*:
Aktueller Zwischenstand: Wachteln sind gebongt :gg: ich habe jetzt meine (übliche) Negativliste die ich abarbeite :D:
...ich liste all die schlimmen Dinge auf die mir einfallen und guck' dann, wie ich die lösen kann :D:

Darf ich hier reinschreiben und fragen? :verlegen:

entje99 hat geschrieben:
So 2. Feb 2020, 17:52
aber ich hab bei keiner das Gefühl gehabt, dass sie leidet und ich sie notschlachten muss.
Das ist einerseits gut, andererseits ist's halt schwerer, so ganz ohne Erfahrung mit Geflügel abzuschätzen ob alles okay ist.
Ich habe mich schon kurz umgeschaut und beim Rundumcheck vom Vögelchen sieht man ja schon mal, ob's okay ist oder eben nicht.
Beruhigt mich schon mal ein wenig :D:

entje99
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Sep 2011, 19:19

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von entje99 » So 2. Feb 2020, 19:54

na klar, frag was immer du wissen willst. also bei meinen Hühnern merke ich ganz gut, ob alles passt oder nicht. also von daher denke ich schon, dass ich ein Gespür dafür habe, wenn was wäre. aber die sind echt pflegeleicht. sofern du nicht selbst Eier im Apparat ausbrüten lässt. mein Bekannter hat das gemacht, und das Ergebnis war echt nicht gut. er musste viele Küken erlösen, weil die wohl wirklich nicht ganz einfach aufzuziehen sind. aber wenn du mit legereifen Tieren loslegst, hast du diese Probleme und Schwierigkeiten nicht.

GlitziBlingBling
Braunbär
Braunbär
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 15:16
Interessen: Nicht unbedingt nur Glitzer und Bling :)

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von GlitziBlingBling » So 2. Feb 2020, 20:03

Gezielt züchten möchte ich aktuell nicht :nein:

Zu meiner Negativliste gehört:
Wir wohnen direkt am Feld. Wenn der Bauer kommt zum Feld bearbeiten macht das schon beeindruckend Lärm. "Vorwarnung" gibt's nicht, ich kann also nicht einen Tag vorher die Wachteln umpflanzen. Der Traktor donnert dann einfach am Zaun (mit Sichtschutz, passieren tut eh nichts) entlang.
Ist das überhaupt zumutbar?

Ronja
Himmelbär
Himmelbär
Beiträge: 6871
Registriert: Di 23. Sep 2014, 13:06
Interessen: Immun gegen Bastelviren! Bestimmt! Ganz sicher!
Wohnort: bei Landshut

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von Ronja » So 2. Feb 2020, 20:06

Das sind tolle Tierchen und sie habens ja echt gut bei Dir!
Vielen Dank für's zeigen!

Ich hatte vor ca. 20 Jahren Zwergwachteln, auch second hand. Die waren leider eine Katastrophe, extrem schreckhaft....panisch...wenn ich mich dem Gehege genähert habe, sind sie wie verrückt rumgerast und überall gegengelaufen. Ich hab keine Ahnung, ob Zwergwachteln immer so sind? Vielleicht wurden sie beim Vorbesitzer schlecht behandelt...
_________________________
Liebe Grüße, Ronja
Bild
"Es gibt niemanden, der auf dem Sterbebett bedauert, nicht ein bisschen mehr gearbeitet zu haben" Judith Holofernes
meine Gummipunkte

entje99
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Sep 2011, 19:19

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von entje99 » So 2. Feb 2020, 22:45

zum Thema Lärm kann ich nur sagen: meine Wachteln haben an Silvester um Mitternacht das Feuerwerk ganz interessiert angeschaut. ich denke mir oft, die sind gänzlich unbeeindruckt von allen seltsamen Sachen. wenn sie im Sommer draußen sind, fahren wir mit den Rasenmäher direkt am Freilauf entlang, da gehen sie dann halt auf die andere Seite. aber nicht panisch oder so. aber vielleicht kannst du ja die Wachteln von Haus aus an der anderen Gartenseite unterbringen?
ach ja - was sie wesentlich schlechter vertragen als trocken Kälte, das ist große Hitze im Sommer. ich hab meinen Freilauf mit durchsichtigen Dachplatten abgedeckt, damit sie bei Regen nicht im Nassen stehen. und oben drüber eine Schilfmatte als Sonnenschutz. zusätzlich noch einen Sonnenschirm und/oder Sonnensegel, wenn es richtig heiß wird.
Ronja, über Zwergwachteln weiß ich leider nichts. aber wenn sie Naturbrut waren und der Vorbesitzer sich nicht mit ihnen abgegeben hat, könnte das schon daher kommen. da muss nichts Schlimmes gewesen sein. und wenn sie schon alt waren, haben sie es vielleicht nicht mehr gelernt, dass du ihnen nichts Böses wolltest.

GlitziBlingBling
Braunbär
Braunbär
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 7. Dez 2018, 15:16
Interessen: Nicht unbedingt nur Glitzer und Bling :)

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von GlitziBlingBling » So 2. Feb 2020, 22:56

Danke :kiss:
Der Abschnitt wo sie hinsollen - also der fixe Stall - ist leider von Feld umgeben. Aber das ist einer der Punkte die ich sowieso dort ansprechen werde, wo die Wachteln herkommen (falls). Ist mir schon wichtig.
Es ist ja jeweils auch nur eine Bahn grad am Zaun, aber das donnert halt schon ziemlich.
Rasenmähen muss ich auch, ja. Und mit so einem Dings (Mulchgerät?) muss ich auch durchmähen weil der Rasenmäher nicht überall hinkommt.
Von daher werden sie schon bissel Lärm kennenlernen :D: werden sie ja eh schon kennen, wäre mir zumindest wichtig.
Über Sylvester und Nationalfeiertag haben wir uns auch grad noch unterhalten - danke für den Hinweis :jap: gut zu wissen dass sie nicht so megasensibel sind.

Schatten ist gebongt :jap: eine Schüssel mit einem Eisbeutel und viel Sand obendrauf wäre vielleicht auch eine Idee?

Wie ist es mit Mäusen?
Ich möchte den Boden nicht mit einem Gitter abdecken :nein:
Also den Stall würde ich schon schützen wollen, auch von Unten. Aber nicht den Freilauf.
Meinst Du ist das realistisch oder komplett blöd?

entje99
Pinkbär
Pinkbär
Beiträge: 97
Registriert: Do 22. Sep 2011, 19:19

Re: meine Wachtel-Wichtel

Beitrag von entje99 » So 2. Feb 2020, 23:48

meine bekommen im Sommer oft noch eine flache Schale mit Wasser reingestellt. vor allem Almut liebt Kneippkuren :gakker: . mit Mäusen hatte ich im letzten Sommer auch zu kämpfen - trotz vier Katzen waren die einfach überall: haben die Tomaten in meinen Gewächshäusern geklaut, haben den Garten durchwühlt und waren auch im Wachtelfreilauf. wenn ich wieder einen Tunnel gefunden habe, hab ich halt einen großen Stein drauf gelegt. Fallen wären da ja eher schlecht... ansonsten haben die sich wohl gegenseitig nichts getan, ich hab mich nur öfter mal gewundert, wenn über Nacht das Futter weg war. bei den Hühnern war mal eine drin, die hat das aber nicht überlebt - Hühner sind da ja radikal :gnade:
da ich jedes Jahr meinen Freilauf an eine andere Stelle bringe, werde ich es heuer wohl anders machen, nämlich ringsherum Rasenkantensteine unterlegen und hoffen, dass dann keine reinkommen. die Viecher haben sich nämlich direkt unterm Zaun durchgewühlt, nur keine unnötige Arbeit machen...

Antworten

Zurück zu „Tierisch gut“